ManSprichtDeutsch.cz - Kultur & Lifestyle

ManSprichtDeutsch.cz ist ein deutschsprachiges Informations- und Nachrichten Portal, das über aktuelle Themen aus PolitikWirtschaftSport und Kultur in Prag und Tschechien berichtet. Unsere Aufgabe ist es für Sie all die Informationen und Nachrichten zu sammeln und Ihnen auf einer Plattform anzubieten.

Der Deutsch-Tschechische Kulturfrühling blüht auf

Tanzvorstellungen, Theaterstücke, Filmprojektionen, Literatur, Musik, Ausstellungen und Workshops, aber auch Fußballturniere oder Streetfood: Rund dreihundert Veranstaltungen auf beiden Seiten der deutsch-tschechischen Grenze präsentiert ab Ende März bis Ende Juli der Deutsch-Tschechische Kulturfrühling 2017.

Von Lucie Drahoňovská

Anlass dazu gab das 20-jährige Jubiläum der Deutsch-Tschechischen Erklärung von 1997, die die Beziehung zwischen den beiden Nachbarn auf eine neue, bessere Stufe stellte. Zu den Hauptveranstaltern dieses großen Ereignisses zählen zahlreiche deutsche und tschechische Institutionen. Allen voran die Deutsche Botschaft in Prag, das Goethe-Institut in Prag, der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds und die Tschechischen Zentren in Berlin und München. Sie arbeiten zusammen mit dem Kulturministerium und dem Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Tschechischen Republik.


Foto: Miguel Alonso

Wie  der tschechische Kultusminister Daniel Herman  bei der Pressekonferenz zum Kulturfrühling in Prag betonte, stelle gerade die Kultur die beste Brücke zwischen Menschen und Völkern dar. Seiner Meinung nach gehöre die Tschechische Republik durch ihre Kultur, Mentalität und Geschichte zum Westen, obwohl sie durch den Eisernen Vorhang mehrere Jahrzehnte getrennt war. „Leider überdauert diese Trennung in den Köpfen von Menschen. Und gerade der kulturelle Austausch kann zum gegenseitigen Verständnis zwischen den beiden Ländern beitragen“, betonte Herman. Seine Worte bekräftigte Hansjörg Haber, der Geschäftsträger der Deutschen Botschaft in Prag: „Der Kulturaustausch ist eine der stärksten Säulen der deutsch-tschechischen Beziehungen. Wir wollen unseren tschechischen Nachbarn mit zahlreichen Veranstaltungen in mehreren Städten Tschechiens präsentieren und umgekehrt präsentiert sich auch Tschechien in Deutschland.“

Deutschland in Tschechien, Tschechien in Deutschland

Das umfangreiche Programm des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings 2017 startete am 30. März in Ostrava (Ostrau) mit den traditionellen deutsch-tschechischen Kulturtagen. Von Nordmähren aus geht es dann weiter in den Rest der Republik: Prag, Olomouc (Olmütz), Plzeň (Pilsen), Ústí nad Labem (Aussig), České Budějovice (Budweis), Brno (Brünn), Karlovy Vary (Karlsbad), Zlín (Zlin), Cheb (Eger), Pardubice (Pardubitz) und Liberec (Reichenberg). In Deutschland werden etwa fünfzig Veranstaltungen dieses bilateralen Kulturmarathons durchgeführt werden. Wie zum Beispiel die „Avantgardebuchkunst“  in Dresden, das „Dance-Transit-Festival“ in Leipzig oder ein Gastspiel des renommierten Prager Theater Dejvické divadlo in Berlin.

Richter, Rixdorf und Fußball

Vom breiten Angebot des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings 2017 zeugt nicht zuletzt die rund 200-seitige und zweisprachige Programm-Broschüre. Darin werden auch die wichtigsten Leuchtturmprojekte des Festivals besprochen, allen voran die erste Retrospektivausstellung des deutschen Malers und visuellen Künstlers Gerhard Richter in Ost- und Mitteleuropa. Richters großzügig angelegte Präsentation von rund siebzig Werken wird im Kinsky-Palais auf dem Altstädter Ring in Prag und im nahe gelegenen Agnes-Kloster (Anežský klášter) verlaufen.

Ein anderer Höhepunkt des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings stellt die „Inspiration Böhmisch-Rixdorf“  in der Darbietung des Theater Tineola dar. Mittels einer komponierten Vorstellung kehrt man in das Jahr 1737 zurück, in dem Flüchtlinge aus Mähren und Böhmen nach Berlin-Rixdorf gekommen sind. Die visuelle Performance setzt sich aus den iPod Pro-Zeichnungen von Michaela Bartoňová und der originellen Musik der Zabelov Group zusammen. Die Inszenierung des Theaters Tineola wird während der Eröffnungsabende im Laufe des Kulturfrühlings gleich in mehreren tschechischen und mährischen Städten aufgeführt.

Den öffentlichen Raum in Ústí nad Labem, Liberec, Ostrava und Olomouc auf ein besseres Niveau zu bringen stellt sich das deutsch-tschechische  Architektur-Projekt „Stadt anders denken“ zum Ziel. Dabei konzentriert  man sich auf architektonische Lösungen in jeweiligen Städten, wobei in der ersten Phase die Bürger mit einbezogen werden. Gemeinsam mit ihnen werden bestimmte Standtorte ausgewählt, die durch architektonische Entwürfe sinnvoll verändert werden sollten. Mit ihrer Hilfe sollten sich allmählich verkommene Stadtbaulücken, ungenützte Lokalgeschäfte oder verwahrloste Flächen zwischen Plattenhäusern zu Sommerkinos, Spielplätzen oder Kulturplätzen verwandeln.

Ein ganz anderes Erlebnis, nämlich das sportliche, vermittelt unter dem Motto „Der Fußball verbindet“ der Deutsch-Tschechische Fußballfrühling. In acht Bezirken Böhmens und Mährens werden 18 internationale Kinder- und Jugendturniere stattfinden, an denen knapp 300 Teams mit fünftausend jungen Sportlern teilnehmen werden. Die große Sportinitiative geht auf die Deutsch-Tschechische Fußballschule sowie das Koordinierungszentrum des Deutsch-Tschechischen Jugendaustauschs Tandem unter der Teilnahme von Jugendmannschaften vieler bekannter Teams zurück, allen voran Bayern München oder Sparta Prag. 

Mehr zu den einzelnen Veranstaltungen des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings 2017 auf www.de-tsch.eu


ManSprichtDeutsch.cz (Tschech.News), Prag 04.04.2017