ManSprichtDeutsch.cz - Kultur & Lifestyle

ManSprichtDeutsch.cz ist ein deutschsprachiges Informations- und Nachrichten Portal, das über aktuelle Themen aus PolitikWirtschaftSport und Kultur in Prag und Tschechien berichtet. Unsere Aufgabe ist es für Sie all die Informationen und Nachrichten zu sammeln und Ihnen auf einer Plattform anzubieten.

Wochenende in Prag: Die „Goldene Stadt“ entdecken in nur 48 Stunden

Mehr als vier Millionen Besucher reisen jedes Jahr nach Prag, und viele kommen für ein Wochenende, um Tschechiens Hauptstadt zu erkunden. Da bleibt nicht viel Zeit, um die zahlreichen verschiedenen Facetten der Metropole zu entdecken. Doch wer die 48 Stunden von seinem Wochenende in Prag gut plant, kann zumindest maximal profitieren.



Für eine Anreise mit dem Zug spricht dabei, dass der Bahnhof in unmittelbarer Innenstadtnähe liegt und es von dort bis zu den zentralen Hotels nur ein Katzensprung ist. Ankunft, Einchecken, Loslaufen: Touristen verlieren am Anfang schon einmal nicht viel Zeit.

Prag lässt sich bequem zu Fuß erkunden

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten lassen sich in Prag bequem zu Fuß ansteuern. Vom Bahnhof in die Altstadt sind es gerade einmal rund zehn Minuten, und auf dem Weg dorthin lassen sich bereits die Schaufenster der Geschäfte, Kaufhäuser und Galerien begutachten, in denen später das eine oder andere Schnäppchen oder Andenken erstanden werden kann. Vom Wenzelsplatz aus geht es dann hin zu den Hinguckern, die in keinem Reiseführer – und somit auch bei keinem Prag-Besuch – fehlen dürfen: zur Astronomischen Uhr am Prager Rathaus, wo sich zu jeder vollen Stunde ein ganz besonderes Schauspiel abspielt, zur berühmten St.-Jakobs-Kirche und zum Carolinum und natürlich vor allem zu den vielen kleinen niedlichen Gassen, durch die sich über Kopfsteinpflaster flanieren lässt.

Karlsbrücke ist der größte Besuchermagnet der Stadt

Der größte Touristenmagnet ist schließlich die Karlsbrücke, die im 14. Jahrhundert gebaut wurde und über die Donau hinüber zum Hradschin führt, zur Burgstadt mit der Prager Burg. Heute ist sie eine reine Fußgängerbrücke, auf der Kleinkünstler ihr Können zeigen und Besucher Fotos schießen. Nicht nur für bildhafte Erinnerungen lohnt es sich, die rund 500 Meter lange Brücke zu überqueren: Auch ein Aufstieg auf den Burgberg sollte zum Besuchsprogramm gehören. Das Burgareal ist das größte geschlossene Burggelände weltweit und bereits mehr als 1000 Jahre alt. Von hier lässt sich die Stadt auf eindrucksvolle Weise überblicken.

Kneipen und Restaurants laden zum Genießen ein

Wenn es dann langsam dämmert und sich der erste der zwei Tage des Wochenendes in Prag dem Ende zuneigt, strömen nicht nur die vielen jungen, partyhungrigen Touristen sowie all jene, die für ihren Junggesellenabschied mit Ampilot nach Prag reisen, ins Prager Nachtleben aus. Auch die Prager selbst bevölkern am frühen Abend die vielen Kneipen und Bars, um sich mit Staropramen oder Pilsener Urquell zu erfrischen. Lohnenswert ist in jedem Fall auch ein Restaurantsbesuch in einer der zahllosen Gaststuben, in denen traditionelle tschechische Küche serviert wird, die weit über Gulasch und Knödel hinaus reicht.


In Clubs und Musikkneipen ist jede Nacht etwas los

Für die späten Abend- und die Nachtstunden bietet Prag dann die volle Palette einer typischen Feiermetropole. Clubs wie das zentral gelegene Karlovy Lazne mit seinen fünf Etagen mit verschiedenen Floors oder jede Menge Musikclubs, in denen fast jeden Abend Livekonzerte tschechischer und auch internationaler Künstler stattfinden, verstreuen sich über die gesamte Stadt. Spannend können dabei vor allem unbekanntere Häuser abseits der Touristenpfade sein, wo das echte Prager Nachtleben stattfindet. 


ManSprichtDeutsch.cz - Prag, 14.07.2016 (Foto: prague.eu)