Kultur & Lifestyle in Tschechien

ManSprichtDeutsch.cz ist ein deutschsprachiges Informations- und Nachrichten Portal, das über aktuelle Themen aus PolitikWirtschaftSport und Kultur in Prag und Tschechien berichtet. Unsere Aufgabe ist es für Sie all die Informationen und Nachrichten zu sammeln und Ihnen auf einer Plattform anzubieten.

Ein rostiges Dystopia und ein Kaffee in schwindelnder Höhe

Die erste Tageshälfte meines Besuchs in Ostrava hatte ich im Bergbaumuseum Landek verbracht. Mit der Straßenbahn fuhr ich nun in Richtung Süden quer durch das Zentrum zu einem Gebiet, das den Namen „Dolní oblast Vítkovice“ trägt. Das Areal steht als Industrieerbe seit 2002 unter Denkmalschutz.

Das Eisenwerk hatte unter dem Namen „Rudolfshütte“ im Jahr 1830 den Betrieb aufgenommen. Ein Jahr darauf kam eine Kokerei hinzu, und ab 1836 der erste Hochofen. Im Jahr 1852 wurde auf dem Gelände die Grube Hlubina eröffnet.



Das Werk war dann rund 150 Jahre lang in Betrieb. Von den sechs Hochöfen wurde der letzte schließlich im Jahr 1998 geschlossen.

Nach Stilllegung der Grube „Hlubina“ und des Eisenwerkes besaß die Stadt somit eine große verfallende Industrieanlage mitten im Stadtgebiet. Sicherlich hätte man sie abreißen und die Fläche anders nutzen können, allerdings ist Ostrava vielleicht nicht der Ort, der neue Investoren anzieht, und über kurz oder lang hätte man wohl doch nur die historisch gewachsenen durch eine neuere und gesichtslose Ruine ersetzt.

Die Alternative bestand darin, die Anlagen zu revitalisieren, also entweder zu renovieren und ihre erneute Nutzung zu ermöglichen, oder zumindest als begehbares Museum zu bewahren. Im Jahr 2009 begann man damit – mit Mitteln aus der EU und dem Staatshaushalt – schrittweise einige Gebäude aus- und umzubauen.


Den gesamten Bericht lesen Sie auf der Seite unseres Partners: Unterwegs in Tschechien / Christoph Amthor   


Teil 1: Ostravas unterirdische Vergangenheit