ManSprichtDeutsch.cz - Kultur & Lifestyle

ManSprichtDeutsch.cz ist ein deutschsprachiges Informations- und Nachrichten Portal, das über aktuelle Themen aus PolitikWirtschaftSport und Kultur in Prag und Tschechien berichtet. Unsere Aufgabe ist es für Sie all die Informationen und Nachrichten zu sammeln und Ihnen auf einer Plattform anzubieten.

Der Karneval in der Tschechischen Republik

Einer der ältesten traditionellen Feiertage kehrt langsam zurück nach Tschechien. Tauchen Sie ein in die vorfrühlingshaften Karnevalsfestlichkeiten!

Die Karnevalsumzüge und Masken in der Region Hlinecko waren aufgrund der Einzigartigkeit, die vor allem in der Einhaltung der traditionellen Charakter der Gesichter besteht, einen Eintrag in der repräsentativen Liste des immateriellen Kulturerbe des Menschheit bei der UNESCO wert.


Foto: Czechtourism.com


Die ursprünglich heidnischen Feiern mit Wurzeln im antiken Griechenland und Rom wurden vom Christentum geschickt im liturgischen Kalender aufgenommen und die Dauer des Karnevals wurde bis Ostern begrenzt, weshalb der so genannte Fasching, gemeint sind die letzten Tage des Karnevals, zu denen die Festlichkeiten am intensivsten sind, in jedem Jahr an einem anderen Datum stattfindet. Auf den Charakter der etwas ungezügelten Gewohnheiten hatte dieses jedoch einen sehr geringen Einfluss. Der Zeitraum für Schlachtungen, das Ende des Winters und das Warten auf den Frühling, die letzte Chance sich vor dem vierzig Tage währenden Fasten satt zu essen, das nach Aschermittwoch beginnt und bis Ostern andauert. Sämtliche Rituale, Umzüge, Spiele und Lieder, das alles war auf ein einziges Ziel ausgerichtet - eine gute Ernte zu erbitten, um auch im folgenden Jahr froh und sorglos toben zu können. Es gab viele Masken und trotzdem bestanden einige, die überall auftraten. Entweder waren diese Tiermasken oder Menschenmasken und wenn man über eine Maske spricht, dann wird selbstverständlich  das gesamte Kostüm damit gemeint. Es erfolgten Bestattungen des Bacchus genannt Bakus, Umzüge und die Lieder hatten ungeschriebene, aber trotzdem von Generation auf Generation übergebene Gesetzmäßigkeiten und Regeln. Gegessen wurden hauptsächlich Fleisch und Süßigkeiten - Karnevalswurst oder Krapfen durften  auf dem Karnevalsfest nicht fehlen. Noch vor 20 Jahren schien es, dass der Karneval eine Rarität in der ethnographischen Darstellung ist. Jedoch wird dieser wieder lebendig - der Karneval – „Masopust“ (aus dem tschechischen "kein Fleisch“) oder Carnevale (aus dem lateinischen „verabschiede dich vom Fleisch“).

Zu den Masken nach Hlinecko 

Führt Ihr Weg nach Hlinecko, so kommen Sie direkt zur Quelle der Karnevalstradition. Das Beste wird sein, gleich am Berg Veselý kopec zu beginnen oder in der Krippe von Hlinecko /Hlinecký Betlém/, einem wunderschönen Freilichtmuseum, in dem zur Karnevalszeit eine Reihe interessanter Veranstaltungen stattfindet und man hier viel über den Karneval erfahren kann. In der Krippe von Hlinecko befindet sich sogar eine ständige Ausstellung von Karnevalsmasken und Umzügen aus dem Bereich Hlinecko. Zu sehen ist hier auch ein Film, der zusammen mit dem Antrag an die UNESCO versendet wurde. Selbstverständlich werden Sie hier auch das Wichtigste erleben - den eigentlichen Karnevalsumzug und alle traditionellen Tätigkeiten, Streiche und Tricks, die mit diesem verbunden sind. Möchten Sie jedoch dabei sein, wenn der Umzug durch das wirkliche Dorf zieht, wo normale Menschen leben, dann machen Sie sich auf nach Vortová, StudniceHamryVčelákova oder nach Blatna.

Wie verläuft der Karneval? Es geht auf in den frühen Morgenstunden und die Masken sortieren sich in der Reihenfolge, wie die Tradition dieses bestimmt. Die erste Pflicht der Prozession unter den Blechgeräuschen der Musik im Dorf besteht darin, den Bürgermeister für den Umzug um Erlaubnis  zu bitten. Hierfür ist die gescheckte Maske Laufra zuständig. Sobald die Genehmigung erteilt wurde, geht's auf quer durch das Dorf. Bei den Häusern tanzen die Türken, damit die Ernte gelingt, es wird erwartet, dass die Inhaber der Gemäuer eine Spende für das Abendfest geben. Die Schinder bieten eine Stute zum Kauf an, die Schornsteinfeger zeichnen jeden mit Ruß. Die Strohfigur teilt den Frauen Strohhalme aus und versucht diese in den Schnee zu werfen - damit sie gesund und fruchtbar sind. Bezüglich der Streiche, der Spiele und der Improvisation werden keine Grenzen gesetzt, „den Masken“ ist an diesem Tag alles erlaubt. Zum Schluss muss die Stute geschlachtet werden. Dieses übernimmt der Schinder, der der Stute das Testament vorliest. Dieses ist natürlich voll von Anspielungen bezüglich bestimmter konkreter Dorfbewohner und Ereignisse in der Gemeinde. Dann erfolgt die Schlachtung der Stute. Sobald diese jedoch Alkohol zu trinken bekommt, springt sie auf und wird auf wundersame Weise lebendig. Die Prozession endet in diesem Moment. Alle werden am Abend zum Tanz zusammenkommen.

Frau Muhme, backen Sie Zapfen, die Bärenführer kommen! 

Karnevalsumzüge können Sie jedoch glücklicherweise heute bereits vielerorts antreffen. Zum Beispiel in Český Krumlov. Die wieder eingeführte Volkstradition des Karnevals füllt das Stadtzentrum nun zum achten Mal. Der Maskenumzug begleitet von Gauklern, Straßenschauspielern und Musikern ist hier sehr barock, opulent und gestalterisch bemerkenswert. Die Kulissen der Stadt Český Krumlov verleihen der gesamten Veranstaltung einen besonderen Glanz. Der Karneval wird jedoch auch in Südmährengefeiert. In Sichtweite der Stauseen Nové Mlýny, im Schatten der Pálava, in der Stadt Hustopeče, erfolgt das Karnevalsfest mit dem mährischen Fest der Schweineschlacht. Die heiße  „Prdelačka“ Blutwurstsuppe wärmt hier nicht nur die Menschen in ziviler Kleidung, sondern auch beispielsweise den Bären mit Bärenführerin, den Piraten oder Rübezahl. Die Masken entstehen hier bereits auf der Grundlage freier Fantasie und zeitgenössischer Anspielungen und es werden keine Grenzen gesetzt. Der Karneval in der Stadt Hustopeče hält die goldene Regel des Karnevals ein - alles ist erlaubt. So wie in Böhmen zum Karneval meist das Bier dazu gehört, ist es hier in der Region Pálava der Wein.

Sogar in Prag hat die Karnevalstradition Einzug gehalten. Das Festival Carnevale Praha ist die einzige hauptsächliche und bedeutende Veranstaltung der Stadt Prag im Zeitraum zwischen Januar und März. Dieses findet in den öffentlichen Bereichen, in den Palais, Museen, Galerien, Theatern, Schulen und Werkstätten, aber auch in den Gastwirtschaften und Geschäften statt. Das künstlerische Festival Carnevale Praha ist eine farbenfrohe Umschau unserer fantastischen Ideen, einzigartigen Fähigkeiten, der raffinierten Geschmäcker und der gleißenden Kreativität. Die Feierlichkeiten umfassen ein breites Spektrum kultureller und sozialer Aktivitäten, beginnend mit Feierlichkeiten,Umzügenkreativen  WerkstättenTheateraufführungen  in den Straßen auf historischen Plätzen und in öffentlichen Bereichen, Konzerte, Ballveranstaltungen, Theateraufführungen bis hin zum traditionellen Fest der Gaumenfreude des Karnevals.


Quelle: Czechtourism.com