Wirtschaft in Tschechien

ManSprichtDeutsch.cz ist ein deutschsprachiges Informations- und Nachrichten Portal, das über aktuelle Themen aus PolitikWirtschaftSport und Kultur in Prag und Tschechien berichtet. Unsere Aufgabe ist es für Sie all die Informationen und Nachrichten zu sammeln und Ihnen auf einer Plattform anzubieten.

Vít Kareš: Deutsch wird in Tschechien unterschätzt

„Deutsch für die Karriere" In dieser Serie befragen wir erfolgreiche Managerinnen und Manager, wie Deutschkenntnisse ihre Karriere beeinflussten. Im heutigen Gespräch stellen wir Ihnen Vít Kareš, den Geschäftsführer der Gesellschaft Hörmann ČR, vor.

Wann hatten Sie zum ersten Mal Kontakt mit Deutsch? Was war für Sie der Grund, Deutsch zu lernen?

Meine erste Begegnung mit der deutschen Sprache ereignete sich am Gymnasium. Man bot uns an, in der DDR zu studieren. Nach Absprache mit meinen Eltern entschied ich mich tatsächlich, in der ehemaligen DDR zu studieren, vor allem wegen der deutschen Sprache, denn Deutsch galt - und für mich ist es auch weiterhin so - als eine der wichtigsten Fremdsprachen. Vor allem für die Tschechische Republik als mitteleuropäisches Land ist Deutsch sehr wichtig.

Aufgrund der Möglichkeit eines Studiums in Deutschland begann ich am 1. Januar 1975 mit dem Deutschlernen. In 8 Monaten bewältigte ich drei Gymnasialjahre, so dass ich auf das Gymnasium Jevíčko mit erweitertem Deutschunterricht gehen konnte. Hier lernte ich ein Jahr lang weiter intensiv Deutsch und konnte nach dem Abitur an der Wirtschaftshochschule Berlin anfangen.

Forcierten Ihre guten Deutschkenntnisse Ihre Laufbahn? Wie nutzten Sie Deutsch in Ihrem Beruf?

Die Deutschkenntnisse forcierten ganz bestimmt meine berufliche Laufbahn. Nach dem Studium startete ich meine Karriere im Außenhandelsunternehmen Tschechoslowakische Keramik, wo mir die Kenntnisse der deutschen Sprache und der weiteren Fremdsprachen die Arbeit, d.h. Export von Porzellan nach Skandinavien, Dänemark und Schweden, erleichterten. Die guten Deutschkenntnisse und das Hochschulstudium in der DDR halfen mir auch dabei, im Jahr 1988 bei der Handelsvertretung in Berlin Fuß zu fassen, wo ich die Interessen der Tschechoslowakischen Keramik im Bereich der keramischen Rohstoffe und der gesamten Porzellan- und Keramikwaren vertrat. Auf Grundlange der deutschen Sprache konnte ich später in Westdeutschland in Bayern Silikat-Rohstoffe verkaufen und Deutsch gestaltete ebenso meine weitere Arbeit für deutsche Unternehmen in den 90er Jahren und nach 2000 mit.

Derzeit bin ich als Geschäftsführer des Unternehmens Hörrmann ČR tätig. Gute Deutschkenntnisse sind für mich bei der Kommunikation mit den Herstellungsbetrieben und mit der Zentrale der Gesellschaft in Deutschland weiterhin entscheidend.

Ist für Sie Deutsch auch außerhalb Ihres Berufs wichtig? Interessieren Sie sich für Kultur, Literatur usw. der deutschsprachigen Länder?

Ich interessiere mich selbstverständlich für das kulturelle Geschehen in Deutschland - es ist ein Teil meines Lebens, sei es in Bezug auf Politik, Fernsehen, Film, Rundfunk oder andere Ereignisse in Deutschland. Anfang der 90er Jahre begann ich beispielsweise, die Morgensendung des deutschen Fernsehens „Frühstücksfernsehen" zu verfolgen, was ich bis heute jeden Morgen tue.

Weitere Interviews:
Jindřich Weiss: Beide meine Eltern sind Deutschlehrer
Dagmar Pecková: Deutsch öffnete mir die Tür zu bedeutenden Opernhäusern
Peter Hradil (Lydon-Wells): Deutsch ist für mich lebenswichtig
Jílková: Meine Motivation für Deutsch war das Studium in Deutschland
Kamil Blažek: Deutsch fehlt es an „Werbung“
Magdalena Živná: Deutsch gehörte zu der Familientradition
Ludmila Rakušanová - Deutschland und Deutsch sind für mich wichtig
Jana Payne - Unsere Familie hatte schon immer eine enge Beziehung zu Deutsch
Lucie Vorlíčková: Deutsch ist meine zweite Sprache
Jan Žalman: Deutsch lernte ich wegen der Auswanderung meines Vaters
Jitka Součková (Tesco): Deutsch beeinflusste meine Karriere
Mojmír Ježek: Mit Deutsch habe ich ein breiteres Arbeitsspektrum als meine Kolleginnen und Kollegen
Radek Primus: Bei meiner Arbeit würde ich ohne Deutsch nicht zurechtkommen
Iva Gottliebová: Deutsch begleitet mich seit Anfang meiner Karriere
Eva Farkačová (Ecoplus): Mit Deutsch werde ich immer verbunden sein
Kostková (ČS): Deutsch ist aus meiner Karriere nicht wegzudenken
Šimek: Deutsch ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens
Deutschkenntnisse - Ein großes Plus für die Karriere


Source: „Deutsch für die Karriere" (ČIA - Česká informační agentura / Tschechien am Morgen)