Wirtschaft in Tschechien

ManSprichtDeutsch.cz ist ein deutschsprachiges Informations- und Nachrichten Portal, das über aktuelle Themen aus PolitikWirtschaftSport und Kultur in Prag und Tschechien berichtet. Unsere Aufgabe ist es für Sie all die Informationen und Nachrichten zu sammeln und Ihnen auf einer Plattform anzubieten.

DTIHK heißt 600. Mitglied willkommen

Die DTIHK (Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer) durfte mit der Firma Deutsche Lufthansa ihr 600. Mitglied willkommen heißen. Sie ist damit der größte bilaterale Wirtschaftsverband in Tschechien und fördert seit über 20 Jahren die deutsch-tschechischen Wirtschaftsbeziehungen.

Die Mitgliederzahl der DTIHK hat sich seit ihrer Gründung 1993 mehr als verdreifacht. Entgegen dem Trend für die Mitgliederzahlen in Verbänden ist die Tendenz der Mitgliederzahlen hier seit Jahren steigend. Mit 600 Mitgliedsfirmen ist die DTIHK nun die größte bilaterale Kammer in Tschechien und damit die wichtigste Stimme und bedeutendste Plattform der deutsch-tschechischen Wirtschaft.

Wir fördern die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen und setzen uns aktiv für die Interessen unserer Mitglieder bei Politik und Öffentlichkeit ein. Dies zeigt sich nicht nur in der erstaunlichen Zahl von 600 Mitgliedern, sondern auch in rund 400 Medienerwähnungen pro Jahr“, erklärt Bernard Bauer, Geschäftsführer der DTIHK.

Die DTIHK vertritt alle großen deutschen Firmen in Tschechien sowie Hunderte von kleinen und mittleren Unternehmen. Gestern begrüßte die DTIHK ihr 600. Mitglied, die Firma Deutsche Lufthansa. „Als größte europäische Fluglinie sind wir überzeugt, auf diesem Wege neue Optionen und Möglichkeiten zur Vertiefung der Zusammenarbeit sowohl auf deutsch-tschechischer als auch internationaler Ebene zu eröffnen,“ erklärt Fabrice Tamegger, General Manager for Lufthansa Group Czech Republic.

Die DTIHK ist ein Teil des weltweiten Netzwerkes der deutschen Auslandshandelskammern und der Industrie- und Handelskammern in Deutschland. Zudem steht die DTIHK allen tschechischen Firmen offen, die an der deutsch-tschechischen Wirtschaftszusammenarbeit interessiert sind.


Quelle: Pressemitteilung DTIHK 11.09.2014