Wirtschaft in Tschechien

ManSprichtDeutsch.cz ist ein deutschsprachiges Informations- und Nachrichten Portal, das über aktuelle Themen aus PolitikWirtschaftSport und Kultur in Prag und Tschechien berichtet. Unsere Aufgabe ist es für Sie all die Informationen und Nachrichten zu sammeln und Ihnen auf einer Plattform anzubieten.

Steuersystem in der Tschechischen Republik

Hier finden Sie allgemeine Informationen über die wichtigsten Steuerarten in Tschechien.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner, einem renommierten tschechischen Steuerberater, können wir Ihnen gerne gezielte und Kundenbezogene Steuerberatung anbieten (insbesondere Beratung in den steuerlichen und buchhalterischen Fragen für ausländische Unternehmen in Tschechien, Steueranmeldungen in Tschechien, Stellungnahmen und Analysen und steuerliche Vertretung vor den zuständigen Finanzämten und Behörden in Tschechien).

Das jetzige in der Tschechischen Republik geltende Steuersystem wurde im Januar 1993 eingeführt und ab 1.1.2008 durch die Reform wesentlich geändert (die letzte Änderung wurde zum 1.1.2013 durch das "Steuerpacket" durchgeführt). Zurzeit umfasst das System folgende Steuerarten:

  • Direkte Steuern: Einkommensteuer, Immobiliensteuer, Straßensteuer, Erbschaftssteuer, Schenkungssteuer, Immobilienerwerbssteuer
  • Indirekte Steuern: Mehrwertsteuer, Verbrauchssteuer

Gewerbesteuer und Solidaritätszuschlag existieren in dem tschechischen Steuersystem nicht.


1. Einkommensteuer 

Die Einkommensteuer müssen alle natürlichen und juristischen Personen aus ihrem Einkommen abführen.

a) Die Einkommensteuer juristischer Personen wird auf alle Einnahmen tschechischer juristischer Personen und auf alle von ausländischen Personen in der Tschechischen Republik erwirtschafteten Einkommen erhoben. Sie ist auf Grund des in den Bilanzen ausgewiesenen Gewinns und nach Berücksichtigung bestimmter steuerabzugsfähiger und nicht abzugsfähiger Posten zahlbar. Ab 1.1.2010 werden juristische Personen mit einer einheitlichen Körperschaftssteuer von 19 % veranlagt.

Tschechische Republik hat mit mehr als 60 Ländern Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen. Mit der BRD ist dieses Abkommen seit 1983 in Kraft. Voller Text dieses Abkommens finden Sie hier.

b) Einkommensteuer natürlicher Personen: Die in der Tschechischen Republik ansässigen Personen unterliegen mit ihrem gesamten Einkommen der Einkommensteuer, während die im Land nicht ansässigen Personen lediglich mit dem im Land erwirtschafteten Einkommen steuerlich veranlagt werden. Ab dem 1.1.2008 wurde ein einheitlicher Einkommensteuersatz natürlicher Personen in Höhe von 15% vom sog. Superbruttolohn (d.h. Bruttolohn + Abgaben an Sozial-, Kranken- und Gesundheitsversicherung) eingeführt. Ab 1.1.2013 wurde für zwei Jahren die Reichensteuer eingeführt. Die Personen, deren Einkommen 100.000 CZK (ca. 4.000 EUR) monatlich übersteigt bezahlen aus diesem Einkommen über 100.000 CZK monatlich eine zusätzliche Steuer von 7 Prozent.


2. Mehrwertsteuer 

Alle Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 1.000.000 CZK (ca. 40.000 EUR) in den nächsten höchstens drei vorhergehenden Monaten müssen sich bei den Finanzämtern als Mehrwertsteuerzahler registrieren lassen. Es gibt zwei Mehrwertsteuersätze. Der Grundsatz von 21 % und der gesenkte Satz von 15 % für bestimmte ausgewählte Dienstleistungen und Waren (z. B. Lebensmittel).

Alle Unternehmer können sich jedoch auch freiwillig bei dem zuständigen Finanzamt zur MWSt. registrieren, auch wenn ihr Umsatz nicht die Umsatzgrenze von 1.000.000 CZK überschritt.

Aus der Tschechischen Republik ausgeführte Waren sind, soweit sie nicht zuvor zum Verkauf im Inland freigegeben worden sind, von der Mehrwertsteuer befreit.

Für die Ausfuhr in die Mitgliedsstaaten der EU gelten die allgemeinen Regelungen des Europäischen Binnenmarkts.


3. Straßensteuer 

Der Straßensteuer unterliegen Fahrzeuge, die für gewerbliche oder ähnliche Tätigkeit in der Tschechischen Republik verwendet werden. Es gelten unterschiedliche Steuersätze für PKWs und LKWs, die sich bei PKWs nach Gesamtgewicht des Fahrzeuges und Kubatur und bei LKWs über 3,5 Tonnen nach Gesamtgewicht und Anzahl der Achsen richten.


4. Immobiliensteuer 

Die Immobiliensteuer besteht aus der Grundstücksteuer und der Gebäudesteuer. Die Steuersätze richten sich nach der Fläche der Immobilie und nach der Art deren Benutzung. Es gelten unterschiedliche Steuersätze in unterschiedlichen Ortschaften und Städten. Grundsätzlich gelten die höchsten Steuersätze in den größten Städten.


5. Immobilienerwerbsteuer 

Der Satz dieser Steuer beträgt 4 % vom Steuergrundbetrag- in der Regel von dem Kaufpreis der Immobilie.


6. Verbrauchssteuer 

Die Verbrauchssteuer wird auf fünf Warengruppen erhoben: Spiritus und Spirituosen, Wein, Bier, Tabak und Tabakerzeugnisse und kohlenwasserstoffhaltige Brennstoffe.


Weitere Artikel:
Rechtsformen der Unternehmen in der Tschechischen Republik


Quelle: tschechien-wirtschaft.de