Politik in Tschechien

ManSprichtDeutsch.cz ist ein deutschsprachiges Informations- und Nachrichten Portal, das über aktuelle Themen aus PolitikWirtschaftSport und Kultur in Prag und Tschechien berichtet. Unsere Aufgabe ist es für Sie all die Informationen und Nachrichten zu sammeln und Ihnen auf einer Plattform anzubieten.

Von friedlichen, sanften und stürmischen Revolutionen - 25 Jahre Sametová Revoluce

ManSprichtDeutsch.cz Spezial zum 25. Jahrestag der Sametová Revoluce

Herbst 1989 in der DDR
: Die Glocken der Nikolaikirche in Leipzig läuten die friedliche Revolution ein. Hunderttausende Bürger demonstrieren unbeugsam aber friedfertig gegen die ungeliebten sozialistischen Machthaber. Tausende junger Menschen fliehen in die deutsche Botschaft in Prag und erzwingen so ihre Ausreise. Schließlich geben auch die überforderten DDR-Grenzer ihre Posten auf: Die Berliner Mauer fällt – überfüllte Trabis überrollen den Checkpoint Charlie, jahrzehntelang getrennte Familien liegen sich in den Armen. Die Bilder gingen um die Welt und gehen auch heute noch unter die Haut. Kein Blut floss durch die Straßen Leipzigs: die friedliche Revolution – so nannte man daher bald die Wende mit der anschließenden Wiedervereinigung der beiden deutschen Teilstaaten.


Gedenktafel für die erste Prager Großdemonstration der Sametová Revoluce.


Herbst 1989 in der ČSR: Hunderttausende Schlüssel läuten in Prag die Sametová Revoluce, die sanfte Revolution, ein. Eine Woche nachdem die DDR Bürger mit Hammer und Meißel die Berliner Mauer zertrümmert hatten, fassten sich auch die Tschechoslovaken ein Herz und schickten ihre Regierung in den Ruhestand. Nicht ohne Grund ließ der Aufstand in Böhmen auf sich warten: der Schock des blutig niedergeschlagenen Prager Frühlings saß den Alten noch in den Knochen. Doch die junge Generation schreckte dies nicht mehr. Tausende Studenten rasselten über ihren Köpfen mit ihren Schlüsselbunden und zeigten den Mächtigen so, dass die Zeit gekommen war, fest verschlossene Türen zu öffnen und neue Wege zu gehen. Diese aber konnten oder wollten dies nicht verstehen und ließen die friedlichen Schlüsselträger verprügeln. Nun aber konnten die Studenten erst recht mit der Unterstützung der Arbeiter und Intellektuellen rechnen. Und so wurde die sanfte Revolution zu einer stürmischen. Innerhalb von nur zwei Wochen wurde die gesamte machthabende Elite um den Staatspräsidenten Husák hinweggefegt, ohne dass es dabei aber noch einmal zu Gewaltexzessen gekommen wäre. Hinweggefegt wurde auch der tschechoslovakische Staat, ganz anders als in Deutschland förderte die Revolution nicht die Einheit, sondern die Entzweiung des Staates. Beide, Tschechien und die Slovakei, gingen ihre eigenen Wege und fanden sich erst in der EU unter einem gemeinsamen Dach wieder.

In weiteren Beiträgen wollen wir Zeitzeugen der sanften Revolutionen zu Wort kommen lassen. Die Geschichte kennt viele Geschichten – und jede ist es wert, gehört zu werden.

Autor: Heiner Koch / ManSprichtDeutsch.cz (Prag, 09.10.2014)