ManSprichtDeutsch.cz - Nachrichten

ManSprichtDeutsch.cz ist ein deutschsprachiges Informations- und Nachrichten Portal, das über aktuelle Themen aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur in Prag und Tschechien berichtet. Unsere Aufgabe ist es für Sie all die Informationen und Nachrichten zu sammeln und Ihnen auf einer Plattform anzubieten.

Industriepalast soll renoviert werden

Eine Ausschreibung für Entwürfe des zerstörten Flügels wird in diesem Jahr durchgeführt
Von David Binar

Ein Flügel des Industriepalastes (Průmyslový palác) im Ausstellungsgelände des Prager Stadtteils Holešovice wurde im Jahr 2008 von einem Brand zerstört und soll wieder aufgebaut werden. Die Stadt Prag, als Besitzer des Gebäudes, hat nun zwei Optionen in der Hand. Entweder soll eine Kopie des historischen Bauwerkes geschaffen werden, oder es soll auf dessen Platz etwas völlig Neues entstehen.



Laut Aussage des Stadtrates Karel Grabein Procházka für den Nachrichtenserver Euro.cz wird der Gewinner aus einem Architekturwettbewerb hervorgehen, der dieses Jahr stattfinden soll. Eine Kopie des Gebäudes würde nach bisherigen Schätzungen etwa 1,5 Milliarden CZK (über 55 Millionen EUR) kosten.

Die Stadt wird nun die Kosten und die Auslastung des Gebäudes auswerten. Der linke Flügel solte ein flexibler und multifunktionaler Raum sein. Die Stadt hat den Bau eines provisorischen Bauwerkes in Erwägung gezogen, Denkmalschützer stellen sich aber dagegen. Eine Kopie könnte erst im Jahr 2024 fertiggestellt sein, während eine provisorische Lösung in etwa 18 Monaten stehen könnte, so Procházka.

Gegner befürchten, dass die provisorische Lösung im Endeffekt eine dauerhafte werden könnte. Sobald sie nämlich erst einmal steht, wird es wenig Anreiz geben, sie zu ersetzen. Das temporäre Bauwerk wird in Erwägung gezogen, weil das Zelt, das derzeit den Raum des linken Flügels bedeckt, in einem schlechten Zustand ist. Der Plan, eine zweistöckigen, temporärer Saal zu bauen, der an die 300 Millionen CZK (über elf Millionen EUR) kosten sollte, wurde im Februar 2016 eingereicht.

Procházka sagte auch, dass die Stadtleitung mögliche neue Nutzungsmöglichkeiten für das Gebäude suche, da die sie kein weiteres Kongresszentrum benötige. Es sei wichtig, einen konzeptionellen Plan für die Nutzung des Areals auf den Tisch zu legen, bevor seine Revitalisierung beginnt, fügte er hinzu.

Der Brand im Industriepalast ereignete sich während einer Zahnmedizin-Messe am Abend des 16. Oktober 2008. Hunderte von Feuerwehrleuten waren an der Löschung des Feuers beteiligt und es dauerte Stunden, bis sie die Flamme unter Kontrolle bekommen konnten. Der gesamte linke Flügel wurde zerstört. Die Ursache des Brandes scheint ein flüchtiger chemischer Dampf aus einem der Exponate gewesen zu sein, der mit einer heißen Heizplatte in Berührung gekommen war. Die Chemikalien in der Luft explodierten, als sie mit der Hitze in Berührung kamen.

Der Industriepalast wurde 1891 im Stil des späten Historismus vom Architekten Bedřich Münzberger für die Prager Jubiläumsausstellung erbaut. Das dominierende Merkmal des Gebäudes ist ein 51 Meter hoher Uhrturm im mittleren Teil. Die Ausstellung wurde damals von der Pariser Weltausstellung im Jahr 1889 inspiriert. Während der kommunistischen Ära wurden im Industriepalast Parteitage der Kommunistischen Partei abgehalten.

Auch andere Teile des Ausstellungsgeländes werden derzeit von der Stadt Prag saniert. So wird das Eingangstor neu gestaltet und umgebaut. Das Gelände wird um einen Grillbereich und um Sportbereiche erweitert und mehrere Gebäude, wie das Lapidarium und das Marold Panorama, werden erneuert. Die letzte große Renovierung des Areals fand im Jahr 1991 statt.


ManSprichtDeutsch.cz, Prag 22.02.2017